Startseite arrow Vereinsaktivitäten
Aktuelle Vereinsaktivitäten der Landeskunde im Überblick


Landeskunde am Samstag
Mittwoch, 28. Dezember 2016
Landeskunde am Samstag

............................................................................................................................
 

Samstag, 20. Jänner, 10.30 h
Museum VG ‒ Kunst der verlorenen Generationen
Privatsammlung Prof. Dr. H. R. Böhme

Mit Prof. Dr. H. R. Böhme
Die seit Oktober 2016 zugängliche Privatsammlung widmet sich Künstlern, deren Leben und Karrieren durch den zweiten Weltkrieg ge- zum größeren Teil zerstört wurden.

Treffpunkt: Sigmund-Haffner-Gasse 12
Kosten: freiwillige Spende  

............................................................................................................................

Samstag, 3. Februar, 10.30 h
Herbergsuche ‒ Salzburger Weihnachtskrippen

Mit Dr. Ernestine Hutter
Am Ende der Weihnachtszeit begeben wir uns noch schnell auf die Herbergsuche. Wir finden dabei illusionistisch gestaltete Barockkrippen, mechanische Kastenkrippe oder sogen. Heimatkrippen des 20. Jahrhunderts.

Treffpunkt: Salzburg Museum
Kosten: € 2,50

............................................................................................................................

Samstag, 3. März, 10.30 h
Reformation500 – Salzburg und der Protestantismus

Mit Mag. Erich Erker
Am vorletzten Tag der Ausstellung führt uns der Kurator durch die Geschichte der Salzburger Protestanten und wie sie sich in Münzen und Medaillen widerspiegelt.

Treffpunkt: Salzburg Museum
Kosten: € 2,50  
 
EXKURSIONEN 2018
Exkursion
Montag, 18. Dezember 2017

Exkursionen 2018
Änderungen vorbehalten

Bei der Anmeldung zu Exkursionen ersuchen wir um folgende Vorgehensweise und Ablauf:
1. Anmeldung im Sekretariat und schriftlich (postalisch oder per Mail)
2. Bestätigung durch das Sekretariat
3. Nach der Bestätigung Einzahlung von 50 Euro pro angemeldeter Exkursion und 
Person (IBAN: AT88 5500 0000 0251 3557)
4. Benachrichtigung durch das Sekretariat zur Einzahlung des Restbetrags (IBAN: AT88 5500 0000 0251 3557) und zu den Reisedetails

Kontaktmöglichkeiten:
Gesellschaft für Salzburger Landeskunde, Michael-Pacher-Straße 40, 5020 Salzburg
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
Tel.: 0662/8042-4664 (DI 10:00–12:00)
Exkursionskonto: IBAN: AT88 5500 0000 0251 3557


Dienstag, 1. Mai 2018 (Anmelde- und Einzahlungsfrist: 19. März 2018)
Wanderexkursion zur
oberösterreichischen Landesausstellung: Die Rückkehr der Legion. Römisches Erbe in Oberösterreich
Die Fahrt geht nach Enns, dem Hauptstandort der Ausstellung, die auch Zweigstellen in Oberranna und Schlögen haben wird. Enns war eine der größten und wichtigsten Handels- und Militärstützpunkte an der Nordgrenze des Römischen Reiches. Das Museum Lauriacum wurde anlässlich dieser Ausstellung neu gestaltet. Gemütlicher und kulinarischer Ausklang im Deisinger Hof, Katsdorf.            
Preis: ca. 50 Euro (Anzahlung: 50 Euro)
...............................................................................................................

18. bis 25. Juni 2018 (Anmelde- und Einzahlungsfrist: 1. Mai 2018)
Das Tal der Loire – nicht nur Schlösser (Reise mit dem Ehrenpräsidenten Reinhard R. Heinisch und Heidi Federle)
Busreise, 7 Übernachtungen mit Frühstück und Halbpension, inkl. Frühstück und Halbpension, Eintritte und Besichtigungen, Bootsfahrt, Trinkgelder;
Geplante Stationen: Metz, Germigny- des-Prés, Saint-Benoît-sur-Loire, Sully-sur- Loire, Tours, Marmoutier, Blois, Chambord, Chaumont-sur- Loire, Amboise, Chenonceau, Loches, Azay-le-Rideau, Villandry, Saumur, Cunault, Fontevraud-l’Abbaye, Chinon, Ussé, Straßburg;
Preis: p.P. ca. 1.100 Euro im DZ, 1.420 Euro im EZ (Anzahlung: 50 Euro)
...............................................................................................................

Freitag/Samstag 21. bis 22. September 2018 (Anmelde- und Einzahlungsfrist: 13. August 2018)

Rupertifahrt
Kunstfahrt durch den Landkreis Rottal-Inn
Der Landkreis Rottal-Inn liegt im südlichen Niederbayern. In diesem „klosterarmen“ Gebiet zog der Geist der Gegenreformation nicht mit großartigen Neubauten sondern mittels barocker Ausstattung, wie Altäre, Deckenfresken und Stuck in die spätgotischen Kirchenräume ein. So wird die Fahrt, bei der wir im Parkhotel in Pfarrkirchen nächtigen werden, eine Begegnung mit Gotik, Barock, Rokoko, Klassizismus und Regotisierung. Mit auf dem Programm stehen die Wallfahrtskirche Taubenbach und Schildturn (Wallfahrtsziel der Obertrumer), Langwinkl, Gartlberg, Postmünster – ev. mit Schloss Thurnstein (Fresken von Joh. Nep. della Croce) u. v. Pfarrkirchen m.
Preis: p.P. ca. 190 Euro im DZ, 210 Euro im EZ (Anzahlung: 50 Euro)
...............................................................................................................

Donnerstag 18. bis Sonntag 21. Oktober 2018 (Anmelde- und Einzahlungsfrist: 17. September 2018)

Herbstfahrt
Südböhmen mit den Stationen Krumau, Budweis, Tabor, Neuhaus und Wittingau
Von Böhmen gingen über Jahrhunderte hinweg politische, religiöse und künstlerische Impulse für ganz Europa aus. Der südliche Teil von Böhmen stellt dabei eine geschichtsträchtige und kulturell sehr reiche Region dar. Kaum eine Region hat dabei mehr Spannungen standgehalten, von der Rivalität zwischen böhmischen Königen und südböhmischen Adelsfamilien über die Glaubenskriege bis zu den Wellen des Nationalismus. Auf unserer Fahrt werden wir Rosenburg, Schloss Goldenkron, Krumau, die „Schiele-Stadt“ an der Moldau, Budweis (Hotel Savoy), Tabor, Neuhaus und Trebon besuchen und uns auch auf die Suche nach den Resten der alten Salzstraße und der Pferdeeisenbahn Gmunden-Linz-Budweis begeben.
Preis: p.P. ca. 400 Euro im DZ, 465 Euro im EZ (Anzahlung: 50 Euro)
...............................................................................................................

ANMELDEFRIST BIS JEWEILS CA. 6 WOCHEN VOR ABREISE

 
24.01.2018 - Vortrag - Das Feuerwerk in der Festkultur der fruehen Neuzeit
Vortrag
Mittwoch, 24. Januar 2018
24. Jänner 2018, Romanischer Saal St. Peter, 19:00
Markus Fösl
Das Feuerwerk in der Festkultur der frühen Neuzeit


Nach wie vor löst ein nächtliches Feuerwerk ganz besondere Emotionen aus und begeistert uns durch verschiedenste Farben und Effekte. Ungemein größer muss diese Faszination für die Besucherinnen und Besucher der prunkvollen Feuerwerke an den Fürstenhöfen der frühen Neuzeit gewesen sein.
„Sie gibt ein erschröcklichs rotes Fewer von sich/sie zupelt/unnd fehrt vberlich/das Feuwer weit von einander/auch gehen die Schläg fein ordentlich nach einander ab“ – so beschrieb Christoph Dambach 1608 die Wirkung eines einzelnen Feuerwerkskörpers.
Aus Salzburg ist eine vollständige Feuerwerksbeschreibung erhalten, die es ermöglicht, sich sehr anschaulich in ein Feuerwerk dieser Zeit hineinzuversetzen. Der Aufbau und auch der Ablauf eines solchen Spektakels unterlagen jedoch ganz klaren Richtlinien. Auch die technische Realisierung der einzelnen Feuerwerkskörper, wie auch des gesamten Feuerwerks war europaweit sehr ähnlich. Anhand von zeitgenössischen Lehrbüchern und moderner Literatur zur Festkultur der frühen Neuzeit werden diese Themen rund um das Feuerwerk in Salzburg und ganz Europa behandelt.
 
07.02.2018 - Vortrag - Rupert und Virgil. Gedanken zu (welchem?) Rupertitag
Vortrag
Mittwoch, 7. Februar 2018
7. Februar 2018, Romanischer Saal St. Peter, 19:00
em. Univ.-Prof. Dr. Herwig Wolfram
Rupert und Virgil. Gedanken zu (welchem?) Rupertitag


Zieht der September ins Land, rüstet Salzburg für den Rupertikirtag, für das beliebte Volksfest aus Anlass der Übertragung der Reliquien des heiligen Rupert am 24. September 774 in die offenkundig noch nicht fertig gestellte Domkirche Virgils. Nach der letzten Liturgiereform wird am 24. September auch der Todestag dieses Bischofs, der am 27. November 784 starb, mitgefeiert. Dadurch wird die Translation eines Heiligen mit dem „Geburtstag“ eines Heiligen zusammen gelegt. Systematisch gesehen, würde der Virgiltag besser zu Frühjahrsruperti am 27. März passen, zum gut überlieferten Todestag Ruperts. Leider fehlt dazu jede unmittelbare Jahresangabe. Professor Rupert Klieber, Universität Wien, hält es trotzdem für möglich, dieses Jahr mit 718 zu erschließen, so dass sich der Todestag Ruperts 2018 zum 1300. Mal jähren würde, Zeit, um Rupert und mit ihm Virgil wieder einmal in Salzburg zu gedenken, was in einem wissenschaftlichen Gespräch im Mai 2018 geschehen soll. Ein solches Gespräch hätte auch die Aufgabe, im Umlauf befindliche formelhafte Legenden der viel eindrucksvolleren historischen Wirklichkeit gegenüber zu stellen. Und dieser Vortrag soll damit beginnen.
 
28.02.2018 - Preisverleihung - Abend der jungen Salzburger Landeskunde
Veranstaltung
Mittwoch, 28. Februar 2018
ABEND DER JUNGEN LANDESKUNDE · GESELLSCHAFT FÜR SALZBURGER LANDESKUNDE
28. Februar 2018, Erzabtei St. Peter, Romanischer Saal, 19 Uhr
präsentation der Sieger der vorwissenschaftlichen Arbeiten 2017
Caroline Louise Fiegl: der Birnbachloch-Gletscher im Pinzgau. klimatologische und industriehistorische Betrachtung
Florian Huber: Die Rolle des Pass Lueg in der Salzburger Landesgeschichte
 
14.03.2018 - Vortrag - Der Tiroler Teil der Erzdioezese Salzburg
Vortrag
Mittwoch, 14. März 2018
9. März 2018, Romanischer Saal St. Peter, 19:00
em. Univ.-Prof. Dr. Josef Riedmann
Der Tiroler Teil der Erzdiözese Salzburg. Eine historische Verbindung mit vielfältigen Konsequenzen


Die seit dem frühen Mittelalter nachweisbare Zugehörigkeit eines Teiles des Nordostens des heutigen österreichischen Bundesandes Tirol zur Erzdiözese Salzburg war bezüglich ihres Umfanges im Laufe der Jahrhunderte schon öfters Veränderungen unterworfen. Die Errichtung eines eigenen Bischofssitzes in Innsbruck infolge der neuen Grenzziehung am Brenner führte dann mehrfach zur Forderung von Tiroler Politikern nach einer Angliederung des „Salzburger Anteils“ von Tirol an die Diözese Innsbruck, um so eine Angleichung der kirchlichen an die politischen Grenzen herbeizuführen. Die erfolgreiche Salzburger Abwehr diesbezüglicher Initiativen ist bereits verschiedentlich gewürdigt worden. Hingegen fehlt bisher ein Versuch einer zusammenfassenden Würdigung der Konsequenzen dieser langandauernden Verbindung. Sie reichen weit über die religiösen Belange hinaus in die allgemeinen kulturellen, sozialen und auch ökonomischen Bereiche des Lebens im heute so genannten „Tiroler Teil“ der Salzburger Erzdiözese.
 
© 2018
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.